Via Murray River und Grampiens zur Great Ocean Road

Mannum war unser erster Stop entlang des Murray River. Wirklich warm wurden wir mit diesem Dörfchen nicht und auch der Murray River mag uns bisweilen nicht zu überzeugen. Nach einer Fahrt mit dem Dampfschiff und zwei Nächten in Mannum sind wir via Loxton nach Renmark gefahren. Dort hatten wir einen tollen Campingplatz direkt am Fluss und es war perfektes Wetter. Selbst Aussies haben von dieser unverschämt schönen Stimmung geschwärmt. Hier wären wir gerne länger geblieben, haben uns aber auch wegen des Wetterberichts entschieden eine langes Stück zu fahren.

Ungefähr 500 Kilometer war es bis zu den Grampiens. Wir fühlten uns wieder etwas heimisch. Viele Kurven, enge Strassen und hügelig, ja es waren fast schon Berge. Auch die nächtlichen Temperaturen erinnerten uns an die Schweiz. Mit Trainerhose, Pulli und Socken haben wir uns eingepackt und eng aneinander gekuschelt. Obwohl wir doch schon einige Kängurus gesehen haben, waren wir von den grossen Herden beeindruckt. Hunderte von Kängurus sind da über die Felder gehüpft - fantastisch.

Wir möchten uns ja nicht beklagen, aber das Wetter wollte einfach nicht wirklich besser werden. Unsere Zeit an der Great Ocean Road war dann leider auch etwas verregnet. Immer wieder haben wir den Wetterbericht angeschaut. Am Nachmittag soll es besser werden. Bei den zwölf Aposteln haben wir förmlich versucht die Zeit totzuschlagen mit der Hoffnung einen tollen Sonnenuntergang zu fotografieren. Leandro war zumindest fasziniert von den Hellis die da ständig starteten und landeten. Am späten Nachmittag haben wir dann trotz allem entschieden weiterzufahren, weil es nach wie vor regnete. In Apollo Bay einquartiert, zeigte sich der Sonnenuntergang in einer unglaublichen Dramatik. Uns ist ein gewaltiges Foto entgangen, weil wir zu wenig Geduld hatten - das nervt! Am nächsten Tag, war es dann wieder wie vorhin - grau!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Luzia (Dienstag, 05 Februar 2013 12:53)

    Hey ihr Motorhome-ler
    Es ist interessant, eure Berichte zu verfolgen! Die Textlänge ist prima und die Fotos sind natürlich 1a.
    Auf mich kommt die Fasnacht in grossen Schritten zu. Bedeutet: Werde Christof eine Woche nur schnarchelnd und nach Alkohol dünstend antreffen und ich geniesse täglich den Schnee in irgendeiner Form. Umarmung Luzia

SBF Member Logo